In der Ersatzteilkiste

Wenn ich mir in den letzten Jahren einen neuen Rechner zugelegt habe, habe ich meistens die alten Komponenten in eine Ersatzteilkiste geworfen. Natürlich hätte man auch gleich alles entsorgen können, nur wer weiß ob man das nicht evtl noch einmal gebrauchen kann. Neulich konnte ich mich jedoch überwinden und habe ein paar Komponenten entsorgt, denn ich denke SDRAM(Synchronous Dynamic Random Access Memory) Arbeitsspeicher benötigt man mittlerweile nicht mehr. Obwohl im nachhinein würde ein alter SDRAM Riegel eine gute Figur als Schlüsselanhänger bzw Weihnachtsbaumschmuck geben. Alternative hätte ich im moment noch ein paar alte Festplatten, aber für einen Weihnachtsbaum sicherlich zu schwer und für die Hostentasche als Schlüsselanhänger ein klein wenig zu groß.

Den ersten Speicher den ich als jugendlicher zu Gesicht bekommen hatte, hatte eine Speicherkapazität von 64 MB. Zu der Zeit interessierte ich mich jedoch weniger für Hard und Sotware sondern eher für Spiele die gespielt werden konnten. Ich glaube einer meiner Spielefavoriten war zu der Zeit xcom Terror from the deep, mittlerweile gibt es von der xcom Reihe mehrere gute und weniger gute Nachfolger.
Die größte Speicherkapazität des SDRAM lag bei 1024 MB, ich kann mir aber vorstellen das nur wenige so einen Riegel Aufgrund der hohen Anschaffungskosten besaßen.

Im Jahr 2002 wurde der SDRADM langsam durch den DDR-SDRAM (Double Data Rate Synchronous Dynamic Random Access Memory) abgelöst. Da der DDR-SDRAM bei der auf- und bei der absteigenden Flanke ein Bit übertragt, war die doppelte Taktrate gegenüber dem SDRAM verfügbar.
Wie in der Branche üblich wurde bzw wird der Speicher ebenfalls weiterentwicklet und es folgten die Standards DDR2, DDR3 und letzentlich DDR4. Der DDR4 Speicher aber vermutlich erst ab 2014 wenn nicht sogar erst 2015 verfügbar sein.

Speicher wird mittlerweile in so gut wie jedem Gerät benötigt. Abgesehen vom Server, Desktop oder Notebook findet man ihn in Smartphones, Druckern, Firewalls und so weiter.
Bei den meisten Geräten lässt sich der Speicher erweitern, beziehungsweise durch einen Größeren austauschen.

Wer seinen Speicherbedarf stillen möchte, kann dieses zum Beispiel bei http://www.speichermarkt.de/arbeitsspeicher/ machen. Die Seite bietet eine große Auswahl an Speicher für die verschiedensten Geräte. Wer sich nicht sicher ist welchen Speicher er benötigt, kann sich ein kleines Tool runterladen welches für Apple und Windows angeboten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.