Schlagwort-Archive: Exchange

[Exchange2013] Zusätzliches Postfach und gesendete Elemente

Im Outlook ist es nicht unüblich das neben den persönlichen Postfach noch weitere Postfächer eingebunden werden. Wird nun eine E-Mail über das zusätzlich eingebundene Postfach versendet, wird die gesendete E-Mail im Ordner gesendete Elemente des persönlichen Postfachs aufgeführt. Damit die E-Mail im zusätzlichen Postfach abgelegt wird, konnte man unter der Outlook Web App des Exchange2010 Servers eine entsprechende Einstellung vornehmen.
Diese Option ist in der Outlook Web App unter Exchange 2013 nicht mehr verfügbar.

Die Anpassung kann jedoch über Exchange Powershell vorgenommen werden.

set-mailbox Postfach -MessageCopyForSentAsEnabled $True

[Exchange] Resource zeigt keinen Titel und Text an

Eine Resource wie zum Beispiel ein Raum wird mit zu einem Termin eingeladen. Betrachtet man den Termin im Kalender der Resource, so könnte unter Umständen der Betreff und Text nicht angezeigt werden. Dies liegt nicht an fehlenden Rechten sondern am Raum selbst, denn bei der automatischen Annahme des Termin werden Betreff und Text automatisch entfernt.

Um zu überprüfen ob die Optionen beim Postfach aktiviert bzw. deaktiviert wurden, reicht es die folgende Zeile in der Exchange Powershell auszuführen.

Get-CalendarProcessing -Identity Raum | ft DeleteSubject,deletecomments

Damit die Felder nicht automatisch gelöscht werden, reicht folgende Zeile.

Set-CalendarProcessing -Identity Raum -DeleteComments $false –DeleteSubject $false

[Exchange2013] Ad Gruppe bei Postfachstellvertretung

In den Exchange Versionen vor 2013 war es möglich, eine Ad Gruppe für den Vollzugriff auf ein Postfach zu berechtigen. Ab der Version 2013 kann eine Ad Gruppe weiterhin hinterlegt werden, jedoch ist dies nur über die Powershell möglich.

Add-mailboxPermission -Identity "Postfach" -User AD-Guppe -AccessRights FullAccess

Add-ADPermission -Identity "Postfach" -User AD-Gruppe -ExtendedRighs "Send As"

Light Version von Outlook Web App wird permanent geladen

Auf den gängigen Exchange Servern wird meistens auch OWA (Outlook Web App) mit installiert. Durch OWA können Mitarbeiter eines Unternehmens zum Beispiel von zu Hause aus auf die geschäftlichen E – Mails zu greifen, ohne die separate Einrichtung eines E-Mail Clients wie Outlook oder Thunderbird.

Die Anmeldung erfolgt über die Benutzerdaten aus dem Active Directory und auf der Anmeldemaske kann ein Haken gesetzt werden, ob die Light Version der OWA geladen werden soll.
Die Light Version bietet jedoch nicht alle Funktionen wie die normale OWA Version.

Neulich hatte ein Anwender das Problem, das bei jeder Anmeldung die Light Version geladen wurde und das obwohl der entsprechende Haken nicht gesetzt wurde. Dabei spielte es keine Rolle welcher Browser verwendet wurde oder von wo aus er sich anmeldete.
Die Lösung war relativ simpel, wenn man weiß wo man suchen muss. Unter den Optionen von OWA gibt es eine Option für die Barrierefreiheit, diese war bei dem Anwender aktiv und dadurch wurde die Light Version geladen. Nachdem die Option deaktiviert wurde und der Anwender sich erneut angemeldet hat, wurde die normale Oberfläche geladen.

Verteiler auf aktuelle Exchange Version

Beim aktualisieren eines Verteilers kam neulich folgende Meldung:

Damit die Änderungen an Objekt „Verteiler-xy“ gespeichert werden können, muss das Objekt auf die aktuelle Exchange-Version
aktualisiert werden. Nach dem Upgrade kann das Objekt nicht mehr über eine frühere Version der
Exchange-Verwaltungstools verwaltet werden. Möchten Sie das Upgrade fortsetzen und das Objekt speichern?

Ich beantwortete die Frage mit ja, jedoch erhielt ich dann folgende Meldung:

Active Directory-Antwort: 00000005: SecErr: DSID-031521D0, problem 4003 (INSUFF_ACCESS_RIGHTS), data 0

Ich fand heraus, das bestimmte Rechte für das “Exchange Trusted Subsystem” fehlen.

Lösung
In der Active Directory MMC in der Erweiterten Ansicht die Eigenschaften des Verteilers aufrufen. Im Reiter Sicherheit auf Erweitert gehen, dort den Benutzer “Exchange Trusted Subsystem” weitere Rechte geben.