Sensoren im Serverschrank

Neulich habe ich auf einem anderen Blog gelesen, das der Sysadmin morgens geweckt wurde und Wasser im Serverraum stand. Ich habe von Stromausfällen evtl mal von Rauchentwicklung im Serverraum gehört, jedoch bis dahin noch nie von Wasser im Serverraum.

Für ein Alarmierungssystem dachte ich als erstes an eine Lösung mit dem Raspberry Pi, aber das geht auch ein wenig professioneller. Eine Lösung ist unter anderem sensorProbe2 von AKCP, an dem bis zu zwei Sensoren angeschlossen werden können. Für grössere Installationen reichen Zwei sicherlich nicht aus, hier empfiehlt sich das Basismodul zu verwenden. An dem Basismodul können bis zu acht Sensoren eingebunden werden. Sollte die Menge dann immer noch nicht ausreichen, können über Expansion-Units weitere Sensoren genutzt werden.

Sensoren gibt es für die Messung von Feuchtigkeit, Temperatur, Kontakt und Wasser. Für die Videoüberwachung gibt es Modelle, an der eine Videokamera angeschlossen werden kann. Eine Übersicht der Sensoren gibt es hier. Die gemessenen Werte können über die Weboberfläche, Nagios oder snmp ausgelesen werden. Wem das nicht reicht, der kann ebenfalls per email informiert werden.

Die Lösung von serverProbe ist sicherlich auch für bereits bestehende Rechenzentren bzw Serverräume interessant, da das bestehende Netzwerk genutzt werden kann. Die Entfernung zwischen Sensor und sensorprobe2 beträgt im übrigen bis zu 300 Meter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.