[Raspbmc] VDR Aufnahmen wieder geben

Hin und wieder nehme ich etwas mit dem Linuxvideorekorder auf. Zum ansehen hatte ich mich dann immer an den Rechner gesetzt auf dem auch der VDR lief. Damit ich die Aufnahmen auf meinem alten Mediapc ansehen konnte, musste die Aufnahmen mit projectx und avidemux bearbeiten.

Nun wollte ich wissen ob der Raspberry Pi in der Lage ist die Aufnahmen wieder zu geben. Hierfür habe ich auf dem VDR eine Samba-Freigabe eingerichtet, die ich in den Raspbmc einbinden konnte. Leider konnte der Raspbmc die ts Dateien zwar wiedergegeben, jedoch nur den Ton. Nach einer kurzen Suche fand ich heraus, das für das abspielen der ts Dateien eine mpeg2 Lizenz benötigt wird.

Die Lizenz kann über die Seite http://www.raspberrypi.com/mpeg-2-license-key/ gekauft werden, hierfür ist jedoch die Seriennummer der CPU erforderlich.

Um die zu ermitteln meldet sich man per ssh auf dem Raspberry Pi an.
ssh pi@"ip adresse"

Das Kennwort ist raspberry

Quelle: http://www.raspbmc.com/wiki/user/using-ssh/

Mit Hilfe von cat kann die Seriennummer ausgelesen werden:
cat /proc/cpuinfo
Processor : ARMv6-compatible processor rev 7 (v6l)
BogoMIPS : 795.44
Features : swp half thumb fastmult vfp edsp java tls
CPU implementer : 0x41
CPU architecture: 7
CPU variant : 0x0
CPU part : 0xb76
CPU revision : 7

Hardware : BCM2708
Revision : 000f
Serial : 00000000XXXXXXXX

In diesem Fall wird die Seriennummer 00000000XXXXXXXX für den Kauf der Lizenz benötigt.

Nach dem Kauf erhält man eine Email mit dem benötigtem Lizenzkey. Angeblich kann es ca 72 Stunden dauern kann bis die Lizenz eintrifft, bei mir dauerte es ca 3 Stunden.

Um den Codec zu aktivieren wird der Lizenzkey in der Datei /boot/config.txt wie folgt hinterlegt:
decode_MPG2="Lizenzkey"

Nach einem Neustart des Raspberry Pi´s können mpeg2 Dateien abgespielt werden.

2 Gedanken zu „[Raspbmc] VDR Aufnahmen wieder geben

  1. Ralf

    Danke für den Artikel, aber …
    Rechtschreibung und Zeichensetzung sind meiner Meinung nach ebenfalls nicht zu vernachlässigen. Es scheint immer mehr in Mode zu kommen, auf solche „Nebensächlichkeiten“ nicht mehr zu achten.
    Ein Blog soll ja für die Öffentlichkeit geschrieben sein, ähnlich wie eine Zeitung.
    Das ist meine Meinung dazu und die ist nicht böse gemeint.

    Antworten
  2. qwertzu

    Einen Tipp zur Rechtschreibung (sorry, aber in diesem Fall tat’s wirklich weh ;)): wieder geben schreibt man zusammen: wiedergeben. Das gleiche gilt für wiederzugeben 😀

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.